Mit den KEV-Profis im Gespräch

 Nach dem Trainingsbesuch am 10.01.2018 waren Maximilian Faber (24), Joel Keussen(26) und Matt MacKay (27) am 15.01.2018 für ein Interview in unserer Schule. Die Klasse 5a von Frau Rozek hatte schon vorher viele Fragen zusammengestellt, die nun den Dreien tüchtig gestellt wurden. Erfahren haben sie von Ihren Anfängen beim Eishockey bis hin zum Lieblingsbuch alles. Angefragt wurde zum Beispiel auch, wie man sich vor einem Spiel fühlt. Maximilian antwortete daraufhin: „Natürlich ist man vor einem Spiel nervös, aber das legt sich mit der Zeit. Jedoch darf man nicht nachdenken, wenn man spielt. Denn wenn man erst über seine Taten nachdenkt, ist es meist schon zu spät um zu handeln.“ Eine weitere interessante Antwort auf die Frage, was Sie nach dem Eishockey machen möchten, lieferte Joel. Er antwortete: „Wenn das mal vorbei ist, würde ich gerne eine Bar aufmachen, jedoch hoffe ich, dass bis dahin noch viel Zeit ist.“ Eine Frage, die mehrmals aufkam war, ob man sich beim Eishockey spielen oft verletzt. Lange überlegen brauchten sie nicht. Matt antwortete: „Klar verletzt man sich beim Eishockey spielen oft. Vorallem bei den Spielen, aber auch beim Training. Wenn man mal eine Platzwunde hat, ist das schon was Kleines. Wenn man Eishockey spielen möchte, sollte man sich im Klaren sein, dass dies ein schmerzvoller Sport ist, insbesondere wenn man in einer höheren Liga spielen möchte.“ 

IMG-20180121-WA0000

Alles in allem war es ein sehr informativer und schöner Tag. Nun würden wir uns gerne noch einmal bei den Spielern der Krefeld Pinguine und bei Ihrem Teamchef Robin Kohl für die genommene Zeit bedanken. Außerdem bedanken wir uns noch bei Frau Rozek, die diese großen Chancen für die Klasse 5a ermöglicht hat und alles mit dem KEV und der Krefelder Sparkasse als Sponsor organisiert hat. 

Artikel: Nadine Renkens