Neue Informationen zum Brand vom 26.12.2017

Wie Sie wahrscheinlich schon erfahren haben, hat es am 26.12.2017 in unserer Turnhalle im Nebengebäude gebrannt. Mittlerweile sind zumindest die Räumlichkeiten im Nebengebäude wieder betretbar, in denen der Unterricht der 5. Klässler stattfindet.

Durch ein Interview mit unserem Schulleiter Andre´Bartel gibt es nun weitere Informationen. Nach jetziger Erkenntnis waren es zwei Brände. Einmal in unserer Gymnastikhalle und einmal in unserem Geräteraum, der zwei Räume weiter liegt. Der Brand wurde wahrscheinlich mit Brandbeschleuniger gelegt. Laut Vermutungen der KTU (Kriminaltechnische Untersuchung) haben die Täter erst das Haupttor aufgebrochen, um zum Nebengebäude zu gelangen. Dort haben sie zunächst versucht die Türen aufzubrechen, woran sie aber gescheitert sind. Daraufhin haben sie hinter dem Gebäude die Fenster zur Turnhalle, die im Keller liegt, aufgebrochen und sind dann in die Halle gestiegen. Dort haben sie dann in beiden Räumen den Brand gelegt. Durch den Ausfall unserer Feuermelder wurde der Brand erst zwei Stunden später von den Nachbarn bemerkt, die daraufhin sofort unserem Hausmeister Herr Bertram Bescheid gaben, der schleunigst die Feuerwehr rief. Als diese eintraf, war das gesamte Gebäude schon verraucht. Nach dem Löschen würde das Ausmaß des Brandes erst deutlich. Der gesamte Keller und ein Teil der Statik wurde zerstört, der Rauch war bis in den letzten Raum vorgedrungen, weshalb das Betreten für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte bis zum 15.2.2018 auch strengstens untersagt war. Aus diesem Grund mussten unsere 5. Klässler auch in unser Hauptgebäude ziehen, auch die MSM hat uns mit ihren Räumen unterstützt.

Derzeit wird das Gebäude von einer Reinigungsfirma gereinigt, die jede kleine Ecke einzeln säubern, damit wir das Gebäude wieder gefahrlos betreten können. Der Keller muss komplett saniert werden und auch ein Großteil unserer Geräte im Technikraum, der ebenfalls im Keller lag, ist niedergebrannt.

Zu guter Letzt wollen wir uns bei unseren aufmerksamen Nachbarn bedanken, die nach dem Bemerken des Brandes sofort gehandelt haben, ansonsten wäre vielleicht das gesamte Gebäude abgebrannt. Außerdem sprechen wir noch dem MSM-Gymnasium unserem Dank aus, das uns Ihre Räume zur Verfügung stellt.

Artikel: Nadine Renkens

—————————

Vor zwei Wochen interviewten wir Herrn Grätz zu dem Brand am zweiten Weihnachtsfeiertag. Das folgende Gespräch wurde original aus dem Interview übernommen.

Wie haben Sie von dem Brand erfahren?

 Es war mitten in der Nacht. Ich bekam einen Anruf von Herrn Bertram. Dann habe ich mich schnell wieder angezogen und bin zur Schule gekommen.

Wie haben Sie den Brand erlebt?

Die Feuerwehr hat das Feuer professionell gelöscht und Herrn Bertram und mich von dem Feuer ferngehalten. Somit konnte ich nur ein paar Fotos machen, welche auch auf der Homepage zu finden sind.

Wie haben Sie sich dabei gefühlt?

Mir war vollkommen klar, dass ich nichts tun konnte, aber ich wollte einfach dort sein um Fragen beantworten zu können.

Ist das ganze Gebäude betroffen?

 Im Grunde genommen ja, da der Rauch überall ins Gebäude reingezogen ist und wir einfach nicht wissen, welche Schadstoffe darin enthalten waren. Aber natürlich ist die Sporthalle am meisten betroffen. Auch im Werkraum nebenan sind größere Schäden entstanden.

Wo sind jetzt die fünften und sechsten Klassen aus dem Gebäude untergebracht?

Es wurden fast alle in unserem Hauptgebäude untergebracht und dazu wurde uns auch noch ein Raum der MSM zur Verfügung gestellt.

Wirkt sich der Brand auf den Unterricht der Schüler aus?

Ja, auf jeden Fall. Zum einen kommen wir nicht mehr an die Materialien, die dort gelagert sind und zum anderen können die Schüler nicht mehr in den Räumen des Nebengebäudes unterrichtet werden.

Artikel: Selina Mader