Brandschutzprojekt – Nachhilfestunde für Lehrer

Beim von Evonik durchgeführten Brandschutzprojekt mit der Freiherr-vom-Stein Realschule gab es auch für die Lehrer noch einiges zu lernen.

Auf dem Stundenplan stand diesmal nicht Mathe oder Deutsch, sondern das Brandschutzprojekt. Angefangen wurde mit dem theoretischen Unterricht. Dabei nahm Markus Stölb, Chef der Betriebsfeuerwehr am Standort Krefeld, die Lehrerrolle ein und die Pädagogen die Schülerrolle. Sie saßen im Klassenzimmer und lauschten aufmerksam Stölbs Worten. Er informierte über das Verhalten im Brandfall sowie die Handhabung tragbarer Feuerlöscher. „Jeder sollte sich immer wieder mit den Flucht-und Rettungsmöglichkeiten in den Gebäuden vertraut machen, damit im Ernstfall alles reibungslos klappt“, empfahl Stölb.

Nach der Theorie folgte die Praxis. Bei strahlendem Sonnenschein ging es auf den Schulhof. Hier hatte Stölb schon seine mobile Brandsimulationsanlage aufgebaut, mit der auf Knopfdruck Flammen erzeugt werden können. Jeder Lehrer erhielt einen Handfeuerlöscher und entsprechende Tipps, wie die Flammen am besten gelöscht werden sollen. „Achtung! Immer mit dem Wind löschen“, sagte der Chef der Betriebsfeuerwehr und riet dazu, möglichst frühzeitig mit der Löschmittelabgabe zu beginnen und sich vorsichtig dem Feuer zu nähern. Auch bei Evonik müssen die Mitarbeiter regelmäßig an Brandschutzhelfer-Schulungen teilnehmen und ihr Wissen immer wieder auffrischen.

DSC_0417 klk.jpg

Nach rund zwei Stunden war der „Unterricht“ beendet. Schulleiter Herr Bartel bedankte sich im Namen aller für die tolle Übung und die vielen Ratschläge. „Im Notfall kommt es darauf an, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen. Regelmäßige Übungen wie auch der Umgang mit Handfeuerlöschern sind einfach enorm wichtig“, sagte er.

DSC_0426_Gruppe2k

Artikel: Sabine Micevic