Elternbrief zum Schulbetrieb 15.03.2021

Liebe Eltern,

ab Montag, den 15. März 2021, kehren zusätzlich zu den Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen auch diejenigen der Jahrgangsstufen 5-9 in einen eingeschränkten Präsenzunterricht im Wechselmodell zurück. Beim Wechselmodell sind aus Gründen der Kontaktreduzierung die Klassen in zwei Gruppen geteilt, so dass es in den verbleibenden beiden Wochen bis zu den Osterferien zu einem Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht kommt. An der Freiherr-vom-Stein Realschule werden die Gruppen wochenweise unterrichtet (A- und B-Woche), die Einteilung der Gruppen erfahren die Schülerinnen und Schüler durch ihre Klassenleitungen.

Nach der langen Zeit des Distanzunterrichts für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge, die ab dem 15. März 2021 anteilig wieder neu in den Präsenzunterricht kommen werden, soll zunächst nicht die Leistungsüberprüfung im Mittelpunkt der ersten Präsenzunterrichtstage stehen, sondern die Aufarbeitung der Erfahrungen der vergangenen Wochen, die Fortführung des fachlichen Lernens und eine Vorbereitung auf einen zunehmenden Präsenzunterricht nach den Osterferien.

Prinzipiell werden konstante Lerngruppen gebildet, so dass eine Durchmischung im Rahmen der äußeren Differenzierung im Wahlpflichtbereich (WP I-Kurse und Arbeitsgemeinschaften „WP II“) vermieden werden. Der Wahlpflichtunterricht (WP I) in den Klassen 8 und 9 wird aufgrund der Zusammensetzung Kurs = Klasse natürlich unterrichtet. Für den Abschlussjahrgang 10 gilt im WP I-Bereich die bisherige Regelung (Präsenz mit räumlicher Trennung der Klassengruppen im Unterrichtsraum). Der Wechsel wird nach dem bisherigen Muster bis zu den Osterferien fortgesetzt. Bitte beachten Sie, dass für den Jahrgang 10 in der letzten Woche vor den Osterferien die mündlichen Klassenarbeiten im Fach Englisch durchgeführt werden.

In der Jahrgangsstufe 7 bleiben neben den bereits schon im Plan ausgewiesenen Distanzstunden die Randstunden des WP I-Bereichs in Distanz, die übrigen Stunden erfolgen im Klassenverband in Präsenzform. Hier stellen die Kurslehrer den Schülerinnen und Schülern Arbeitsmaterialien für die jeweilige Unterrichtsstunde zur Verfügung.
Religionsunterricht wird nach Möglichkeit auch in Präsenzphasen als Distanzunterricht erteilt. Da, wo es nicht möglich ist, erfolgt der Unterricht in Religion und Praktischer Philosophie ebenfalls im Klassenverband.

Grundlage für den Präsenzunterricht ist der im Februar mitgeteilte aktuelle Stundenplan.
Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 ist für die Tage, an denen sie nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, weiterhin eine pädagogische Betreuung vorgesehen, die sich nach den üblichen Unterrichtszeiten richtet.
Für Schülerinnen und Schülern, die zu Hause keine lernförderliche Umgebung haben, kann die Schule weiterhin das Angebot unterbreiten, unter Aufsicht in den Räumen der Schule an den Aufgaben aus dem Distanzunterricht zu arbeiten.

Sportunterricht kann in praktischer Form bei passenden äußeren Bedingungen mit Bewegungsübungen auf den Schulhöfen durchgeführt werden. Die Nutzung der Sporthallen sowie der Umkleiden ist nicht möglich.
Die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Vorbereitungsklasse (IVK) nehmen am kompletten Unterricht ihrer Stammklasse teil. Die Bildung einer zusätzlichen Lerngruppe aus den IVK-Schülerinnen und Schülern ist nicht möglich.
Die bereits bekannten Hygienemaßnahmen sind weiterhin gültig, die einzelnen Jahrgangsstufen benutzen die ihnen aus dem ersten Halbjahr bekannten Eingänge, die Unterrichtsräume sind alle 15-20 Minuten regelmäßig zu lüften. Der Mindestabstand auf den Schulhöfen ist einzuhalten. Alle Personen, die sich auf dem Schulgrundstück aufhalten sind verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen. Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Herr Bartel