Elternbrief Spardaspendenwahl

Sehr geehrte Eltern,
seit dieser Woche können Sie für unsere Schule abstimmen. Die Freiherr-vom-Stein-Schule nimmt wieder traditionell an der SpardaSpendenWahl teil. Die SpardaBank zeichnet mit der SpardaSpendenWahl seit 2013 Schulen für außerordentliches Engagement aus und realisiert spannende Projekte. Unter dem Motto „Gemeinsam digital wachsen und lernen“ geht es in diesem Jahr um Projekte und Ideen, bei denen Schulen zeigen können, wie sie digital wachsen und sich weiterentwickeln. Ab dem 20. April kann jede/r kostenlos mitentscheiden, welche 200 Schulprojekte mit insgesamt 400.000 Euro gefördert werden. Die Wahl erfolgt online unter www.spardaspendenwahl.de mit einer kostenlosen SMS-Abstimmung. Die Schulen werden in vier separate Abstimmungslisten eingeteilt für sehr kleine, kleine, mittelgroße und große Schulen. Die ersten 50 Schulen in jeder Kategorie werden mit insgesamt 100.000 Eurogefördert. Wir möchten mit dem Gewinn die Einrichtung eines IPad-Koffers starten.

1) Klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.
2) Geben Sie dann Ihre Handynummer in das angegebene Feld ein.
3) Sie bekommen nun drei Codes per Nachricht auf Ihr Handy gesendet.
4) Diese Codes geben Sie dann in die neu „aufgeploppten“ 3 Felder für unsere Schule ein.
5) Nun schicken Sie zur weiteren Unterstützung unserer Schule den Link an möglichst viele Freunde, Bekannte, Verwandte weiter!

Liebe Eltern! Unterstützen Sie uns indem Sie hier für uns abstimmen: https://www.spardaspendenwahl.de/profile/freiherr-vom-stein-schule-krefeld/

Vielen Dank für`s mitmachen und fleißig weiter teilen.

Mit freundlichen Grüßen
Herr Bartel
(Schulleiter)

Elternbrief: Schulbetrieb ab dem 26.4.2021

Liebe Eltern,
seit dem heutigen Tag ist das neu geregelte Infektionsschutzgesetz in Kraft. Das Gesetz schafft einen geänderten rechtlichen Rahmen für das staatliche Handeln in der Corona-Pandemie. Es führt dabei auch eine bundesweit verbindliche „Notbremse“ ein.
Das neue Recht erstreckt sich auch auf den Schulbereich. Diese Vorgaben finden sich in Nordrhein-Westfalen wie schon die bisherigen Vorgaben zum Infektionsschutz in der aktualisierten Coronabetreuungsverordnung für unser Bundesland. Nordrhein-Westfalen wird hierbei von den Ausnahmevorschriften für Abschlussklassen Gebrauch machen und die Ihnen bekannten pädagogischen Betreuungsangebote fortführen.

Distanzunterricht findet dann statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 bei uns in Krefeld überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft dabei sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in Düsseldorf. Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.
Die Inzidenz bei uns in der Stadt Krefeld liegt bereits den achten Tag in Folge deutlich über 200, so dass bereits schon in dieser Woche regional für Krefeld Distanzunterricht nach den bisherigen Vorgaben angeordnet wurde. Dies wird leider vorerst so bleiben, bis die Vorgaben zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in Krefeld erfüllt sind. Dies bedeutet, dass in Krefeld die aktuell geltenden Regelungen zum Schulbetrieb und den Betreuungsangeboten mindestens auch in der kommenden Woche ab dem 26. April Fortbestand haben werden.

Die Schulleitung der Freiherr-vom-Stein Realschule ist darum bemüht, auf eine verstärkte Zahl an Videokonferenzen in den Jahrgangsstufen 5-9 während des Distanzunterrichts hinzuwirken.
Solange an einer Schule ausschließlich Distanzunterricht erteilt wird, können in der Regel keine Klassenarbeiten geschrieben werden. Mit einem gesonderten Erlass vom 22. April 2021 hat das Ministerium für Schule und Bildung NRW daher die in den Verwaltungsvorschriften zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I festgelegte Zahl der Klassenarbeiten so geändert, dass im zweiten Halbjahr des laufenden Schuljahres in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen sein wird. Dies gilt nicht für die Klassen der Jahrgangsstufe 10, in denen Schülerinnen und Schüler an der ZP 10 teilnehmen; hier sind unverändert mindestens zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ erforderlich, von denen die ZP 10 eine ist.
Die in der APO-S I eröffnete Möglichkeit, eine Klassenarbeit durch eine andere gleichwertige schriftliche oder mündliche Leistungsüberprüfung zu ersetzen, bleibt auch für den Fall bestehen, dass in Nicht-Abschlussklassen die Anzahl der Leistungsnachweise im Bereich „Schriftliche Arbeiten“ auf eine reduziert werden muss.
Ich möchte mich bei Ihnen, den Familien, bedanken, dass Sie die Arbeit der Schule unterstützen, damit wir gemeinsam gut durch diese schwierige Zeit kommen. Wir hoffen auf eine baldige Besserung der Lage.

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel
Schulleiter

Elternbrief zum Schulbetrieb ab dem 19.4.21

Liebe Eltern,

angesichts der inzwischen auf 208,9 angestiegenen 7-Tages-Inzidenz hat der Corona-Krisenstab der Stadt Krefeld soeben entschieden, dass es für die Krefelder Schulen aus Gründen des Infektionsschutzes ab Montag, 19.4.2021 NICHT zu einer Wiederaufnahme des Schulbetriebes im Wechselunterricht wird kommen können.

Im Rahmen einer Allgemeinverfügung wird kurzfristig festgelegt werden, dass der Schulbetrieb für alle Krefelder Schulen – zunächst bis 26.04.2021 –  weiterhin nach Maßgabe der Regelungen aus der Schulmail vom 8.4.2021 stattfindet.

Dies bedeutet faktisch eine Fortführung der in der aktuellen Woche (12.- 16.4.) geltenden Regelungen, die nur eine Beschulung der Abschlussklassen 10 zulässt.
Die notwendigen formalen Schritte werden aktuell durch die Stadt Krefeld eingeleitet.

Die Notbetreuung für die Klassen 5-6 bleibt bestehen.

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel