Besuch am Bildungszentrum des Baugewerbes e. V. 

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 durften im Zuge der Berufsfelderkundung das Bildungszentrum des Baugewerbes e. V. (BZB) in Krefeld besuchen.

Das BZB ist seit über 40 Jahren ein multifunktionaler Bildungsdienstleister für die Bauwirtschaft und hat den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, verschiedene Berufe für einen Tag zu erkunden.

Das erste Berufsfeld beinhaltete Berufe aus dem Handwerk. Hier waren die Schülerinnen und Schüler in den Gruppen Metall, Farbe und Holz eingeteilt und lernten mit verschiedenen Materialien, Werkzeugen und Herausforderungen umzugehen. Besonders viel Freude im Bereich Handwerk bereiteten die Ergebnisse. Die Jugendlichen mussten nicht nur die Anweisungen und Anleitung verstehen, sie mussten das weitere Arbeiten planen und selbstverständlich auch umsetzen. Am Ende freute man sich über tolle Ergebnisse.

Das zweites Berufsfeld beinhaltete Berufe im Sozialen- oder Gesundheitsbereich.

Hier wurden als erstes verschiedene Berufe, die es in den Bereichen gibt, erarbeitet. Den Schülerinnen und Schülern bereitete das Spielen von Spielen für Teamentwicklung oder der interkulturellen Kommunikation viel Spaß. Ein schneller Mini-Erste-Hilfe-Kurs gewährte den Jugendlichen einen besonderen Einblick in die Gesundheitswelt. In dem Kurs wurde die stabile Seitenlage geübt, Stay Alive und unser Bekannter Freund, der Dummy für die Herzmassage, durften auch nicht fehlen.

Das dritte Berufsfeld zeigte Berufe aus dem Bereich des Verkaufs und der Verwaltung. Auch hier wurden Berufe der Schüler und Schülerinnen erarbeitet und anschließend in Gruppen vorgestellt. In dem Seminar Verwaltung erarbeiteten die Gruppen beispielsweise verschiedene Arten von Werbung, dessen Vorteile und Nachteile. Beim Seminar Verkauf erstellte man Präsentationen mit PowerPoint oder Plakaten und übte auch das Vortragen, wie auch das Feedback geben. Insbesondere wurde hier der Beruf der/des Drogist/in kennengelernt. 

Die Freiherr-vom-Stein Realschule möchte sich an dieser Stelle beim BZB und insbesondere bei allen Ausbilderinnen und Ausbildern bedanken.

Artikel und Bilder: Herr Müller