Elternbrief zum Schulbetrieb ab dem 31.05.2021

Sehr geehrte Eltern,

das Schulministerium hat darüber informiert, dass der Schulbetrieb ab Montag, 31. Mai 2021, bei einer stabilen Inzidenz von unter 100 (an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen muss dieser Wert unterschritten werden) zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurückkehrt. Dies bedeutet für Ihr Kind, dass ab dem 31. Mai die vollständige Klasse erstmals seit Dezember wieder nach gültigem Stundenplan unterrichtet wird.
Bitte beachten Sie, dass aufgrund eines denkbaren Wiederanstiegs der Sieben-Tage-Inzidenz auf über 100 oder mehr in Krefeld eine Rückkehr zum Wechselunterricht (Präsenz- und Distanzunterricht) nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann.
Ab dem 31. Mai wird es auch kein Angebot der pädagogischen Betreuung (Notbetreuung) mehr geben. Einzelne personelle Ressourcen können infolge von Engpässen und begründeten Ausnahmefällen dazu führen, dass der vollständige Präsenzbetrieb jedoch nicht immer vollständig geleistet werden kann (lehrerbezogener Distanzunterricht). Ihre Kinder haben Einblick über UntisMobile auf die Vertretungsplanung, so dass Ihr Kind und somit auch Sie informiert sind.
Ab der kommenden Woche findet der Sportunterricht auch in Präsenzbetrieb statt. Hierbei sollte nach Möglichkeit der Unterricht im Freien stattfinden, oder sofern dies nicht möglich ist, z.B. bei widrigen Wetterbedingungen, in der Sporthalle.
Nach wie vor gelten die unbedingte Einhaltung des schulischen Hygienekonzepts sowie der Coronaschutz- bzw. Coronabetreuungsverordnung NRW. Dazu gehören die bekannten Regeln wie Abstand halten, das Tragen der vorgeschriebene Gesichtsmaske sowie die vorgeschriebenen Selbsttests (Testpflicht) aller in der Schule anwesenden Personen.

Mit freundlichen Grüßen
André Bartel
Schulleiter

Elternbrief zum Schulbetrieb ab dem 26.5.21

Liebe Eltern,
Liebe Schülerinnen und Schüler,

lange haben wir darauf warten müssen, endlich ist es bald soweit. Die Lehrerinnen und Lehrer der Freiherr-vom-Stein Realschule freuen sich darauf, ab der kommenden Woche die ersten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-9 wieder zum Präsenzunterricht in der Schule begrüßen zu können.

Mit einer Allgemeinverfügung hat das Landesministerium amtlich festgestellt, dass für den Schulbetrieb in der Stadt Krefeld ab der kommenden Woche die Regelung nach dem Infektionsschutzgesetz (Schwellenwert von 165) entfällt. Dies bedeutet, dass der Schulbetrieb nach den „Pfingstferien“ ab Mittwoch, 26.5.2021 grundsätzlich wieder in der Form des Wechselunterrichts stattfindet.

Damit dieser erste Fortschritt nicht gefährdet wird, ist es enorm wichtig, dass wir alle die notwendigen Schutzmaßnahmen einhalten. Dazu gehört die bekannten Regel wie Abstand halten, das Tragen der vorgeschriebene Gesichtsmaske sowie die vorgeschriebenen Selbsttests aller in der Schule anwesenden Personen. Dass diese Maßnahmen notwendig sind, belegen allein die uns bekannten 40 positiven Getesteten aus unserer Schülerschaft im Verlauf dieses Schuljahres. Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über einen negativen Schnelltest vorlegen und auch nicht vom Selbsttest in der Schule Gebrauch machen, werden weiterhin ausschließlich im Distanzunterricht beschult.

Nach der ersten Wechselgruppe in der kommenden Woche, kehrt die zweite Gruppe in der Woche ab dem 31. Mai zurück. Die im Stundenplan bereits als Distanzunterricht ausgewiesenen Stunden bleiben zunächst auch in Distanz (u.a. Religionsunterricht und Praktische Philosophie). Sollten sich im Verlauf des restlichen Schuljahres hier oder auch in der Form des Präsenzunterrichts noch weitere Änderungen ergeben, werden wir Sie / euch natürlich umgehend informieren. Sportunterricht findet zunächst als Bewegungsangebot im Freien oder als Theorieunterricht im Unterrichtsraum statt. Die Sportlehrer kommunizieren mit ihren Schülern die Form des Sportunterrichts.

Heute haben für unsere Klassen 10 die Zentralen Abschlussprüfungen begonnen. Damit diese auch nach den derzeit geltenden Vorschriften mit größerem Raum- und Aufsichtsbedarf in der kommenden Woche donnerstags mit der Prüfung in Mathematik abgeschlossen werden können, verbleiben die Wechselgruppen der Jahrgangsstufe 9 an diesem Tag (27. Mai) noch einmal zusätzlich im Distanzunterricht. Die bisher geltenden Regelungen der Notbetreuung bleiben zunächst weiterhin bestehen.

Wir freuen uns, dass wir aufgrund der rückläufigen Inzidenzen ab kommender Woche endlich wieder mit dem Unterricht im Präsenzform starten können und somit nach langer Zeit des Distanzlernens einen ersten Schritt in Richtung Regelbetrieb unternehmen.

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel
Schulleiter

Elternbrief: Schulbetrieb ab dem 26.4.2021

Liebe Eltern,
seit dem heutigen Tag ist das neu geregelte Infektionsschutzgesetz in Kraft. Das Gesetz schafft einen geänderten rechtlichen Rahmen für das staatliche Handeln in der Corona-Pandemie. Es führt dabei auch eine bundesweit verbindliche „Notbremse“ ein.
Das neue Recht erstreckt sich auch auf den Schulbereich. Diese Vorgaben finden sich in Nordrhein-Westfalen wie schon die bisherigen Vorgaben zum Infektionsschutz in der aktualisierten Coronabetreuungsverordnung für unser Bundesland. Nordrhein-Westfalen wird hierbei von den Ausnahmevorschriften für Abschlussklassen Gebrauch machen und die Ihnen bekannten pädagogischen Betreuungsangebote fortführen.

Distanzunterricht findet dann statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 bei uns in Krefeld überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft dabei sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in Düsseldorf. Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.
Die Inzidenz bei uns in der Stadt Krefeld liegt bereits den achten Tag in Folge deutlich über 200, so dass bereits schon in dieser Woche regional für Krefeld Distanzunterricht nach den bisherigen Vorgaben angeordnet wurde. Dies wird leider vorerst so bleiben, bis die Vorgaben zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in Krefeld erfüllt sind. Dies bedeutet, dass in Krefeld die aktuell geltenden Regelungen zum Schulbetrieb und den Betreuungsangeboten mindestens auch in der kommenden Woche ab dem 26. April Fortbestand haben werden.

Die Schulleitung der Freiherr-vom-Stein Realschule ist darum bemüht, auf eine verstärkte Zahl an Videokonferenzen in den Jahrgangsstufen 5-9 während des Distanzunterrichts hinzuwirken.
Solange an einer Schule ausschließlich Distanzunterricht erteilt wird, können in der Regel keine Klassenarbeiten geschrieben werden. Mit einem gesonderten Erlass vom 22. April 2021 hat das Ministerium für Schule und Bildung NRW daher die in den Verwaltungsvorschriften zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I festgelegte Zahl der Klassenarbeiten so geändert, dass im zweiten Halbjahr des laufenden Schuljahres in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen sein wird. Dies gilt nicht für die Klassen der Jahrgangsstufe 10, in denen Schülerinnen und Schüler an der ZP 10 teilnehmen; hier sind unverändert mindestens zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ erforderlich, von denen die ZP 10 eine ist.
Die in der APO-S I eröffnete Möglichkeit, eine Klassenarbeit durch eine andere gleichwertige schriftliche oder mündliche Leistungsüberprüfung zu ersetzen, bleibt auch für den Fall bestehen, dass in Nicht-Abschlussklassen die Anzahl der Leistungsnachweise im Bereich „Schriftliche Arbeiten“ auf eine reduziert werden muss.
Ich möchte mich bei Ihnen, den Familien, bedanken, dass Sie die Arbeit der Schule unterstützen, damit wir gemeinsam gut durch diese schwierige Zeit kommen. Wir hoffen auf eine baldige Besserung der Lage.

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel
Schulleiter