Mit den KEV-Profis im Gespräch

 Nach dem Trainingsbesuch am 10.01.2018 waren Maximilian Faber (24), Joel Keussen(26) und Matt MacKay (27) am 15.01.2018 für ein Interview in unserer Schule. Die Klasse 5a von Frau Rozek hatte schon vorher viele Fragen zusammengestellt, die nun den Dreien tüchtig gestellt wurden. Erfahren haben sie von Ihren Anfängen beim Eishockey bis hin zum Lieblingsbuch alles. Angefragt wurde zum Beispiel auch, wie man sich vor einem Spiel fühlt. Maximilian antwortete daraufhin: „Natürlich ist man vor einem Spiel nervös, aber das legt sich mit der Zeit. Jedoch darf man nicht nachdenken, wenn man spielt. Denn wenn man erst über seine Taten nachdenkt, ist es meist schon zu spät um zu handeln.“ Eine weitere interessante Antwort auf die Frage, was Sie nach dem Eishockey machen möchten, lieferte Joel. Er antwortete: „Wenn das mal vorbei ist, würde ich gerne eine Bar aufmachen, jedoch hoffe ich, dass bis dahin noch viel Zeit ist.“ Eine Frage, die mehrmals aufkam war, ob man sich beim Eishockey spielen oft verletzt. Lange überlegen brauchten sie nicht. Matt antwortete: „Klar verletzt man sich beim Eishockey spielen oft. Vorallem bei den Spielen, aber auch beim Training. Wenn man mal eine Platzwunde hat, ist das schon was Kleines. Wenn man Eishockey spielen möchte, sollte man sich im Klaren sein, dass dies ein schmerzvoller Sport ist, insbesondere wenn man in einer höheren Liga spielen möchte.“ 

IMG-20180121-WA0000

Alles in allem war es ein sehr informativer und schöner Tag. Nun würden wir uns gerne noch einmal bei den Spielern der Krefeld Pinguine und bei Ihrem Teamchef Robin Kohl für die genommene Zeit bedanken. Außerdem bedanken wir uns noch bei Frau Rozek, die diese großen Chancen für die Klasse 5a ermöglicht hat und alles mit dem KEV und der Krefelder Sparkasse als Sponsor organisiert hat. 

Artikel: Nadine Renkens 

 

Trainingsbesuch beim KEV

Zur großen Freude der Klasse 5a konnte Frau Rozek am 10.01.2018 einen Trainingsbesuch bei den Krefeld Pinguinen organisieren. Empfangen wurde die Klasse um 10 Uhr von Tanja Oymanns (Sparkasse Krefeld) und Robin Kohl (Teamchef der Pinguine) vor dem KönigsPalast. Nach einer Begrüßung im Presseraum hat Robin Kohl der Klasse ein paar Fragen über die Spieler gestellt und die Spielregeln erklärt. Danach ging es zusammen in den KönigsPalast, wo das Training der Mannschaft verfolgt wurde. Aufgrund der vielen verschiedenen Nationalitäten der Spieler fand das Training auf Englisch statt. Nach dem Training hat sich jeder Spieler für jede einzelne Schülerin und jeden einzelnen Schüler Zeit genommen. Es gab Gespräche mit jedem Spieler, Autogramme und viele Fotos. Anschließend ging es wieder zurück in den Presseraum, wo jeder Schüler je 2 Freikarten für ein Spiel erhielt. Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler verabschiedet.

Ermöglicht wurde der Klasse ebenfalls auf Initiative von Frau Rozek noch ein Interview mit Maximilian Faber (24), Joel Keussen (26) und Matt MacKay (27). Über das Interview erfahren Sie mehr im nächsten Bericht.

Artikel: Nadine Renkens

 

Umweltprojekt war ein voller Erfolg

In der letzten Woche vor den Winterferien fand am Mittwoch, den 20. Dezember das Umweltprojekt unter dem Namen „Upcycle your city“ statt, welches von einer Gruppe Studentinnen und Studenten der Hochschule Niederrhein organisiert und mit der Klasse 6d, betreut durch die Chemie- und Physiklehrerin Frau Rodemerk sowie durch den Klassenlehrer Herr Krätzschmar, durchgeführt wurde. Dieses Projekt wurde, wie auch viele andere Schulprojekte, großzügig durch unseren Schulkooperationspartner Evonik unterstützt.

IMG-20180102-WA0011

Zu Beginn des Projektes versammelten sich die Lernenden der 6d mit ihrem Klassenlehrer Herrn Krätzschmar im Chemieraum, wo sich die Studentengruppe vorstellte, einen kurzen Überblick über den Tagesablauf gab, sowie Clips, welche in eine sehr interessante und informative PowerPoint Präsentation integriert waren, zeigte. Dies weckte sofort das Interesse vieler Schülerinnen und Schüler über das Thema Müll und Umweltschutz, wodurch es zu vielen guten und unterschiedlichen Beiträgen seitens der Lernenden kam: Wie man mit Müll umgehen sollte, wie Müll recycelt wird, wie man sich als Konsument bereits beim Einkaufen verhalten sollte, um nachhaltig wenig Müll zu produzieren, ….

Im Anschluss daran führten die Studentinnen und Studentin mit den Lernenden der Klasse 6d einige kurze und interessante Experimente zum Thema Kunststoffe durch.

Nach einem kräftigen, gemeinsamen Frühstück in der Schulküche, welches durch Evonik bereitgestellt wurde, teilte der Klassenlehrer Herr Krätzschmar seine Klasse in Kleingruppen ein und es wurde nun unter Betreuung der Studentinnen und Studenten im nahen Umfeld der Freiherr-vom-Stein-Realschule Müll mit entsprechender Schutzkleidung gesammelt, was auch von einigen Anwohnern positiv bestaunt wurde. Durch dieses Müllsammeln wurde allen Beteiligten deutlich gemacht, wie viel Müll, hauptsächlich bestehend aus Kunststoffen und somit durch die Umwelt nicht abbaubar, in unserer Natur versteckt ist und diese nachhaltig verschmutzt.

Im Anschluss an die Müllsammelaktion gab es abschließend eine kurze Reflexion über die Themen „Müll, Kunststoffe und Nachhaltigkeit“, welche alle Lernenden der Klasse 6d anhand eines Fragebogens beantworten sollten. Zuletzt gab es erneut einige großzügige Snacks – bereitgestellt durch Evonik – was diesen tollen Projekttag abrundete.

An dieser Stelle bedankt sich die Klasse 6d mit ihrem Klassenlehrer Herrn Krätzschmar für dieses sehr interessante und lehrreiche Projekt, einer sehr guten Organisation und reibungslosen Durchführung bei den beteiligten Studentinnen und Studenten der Hochschule Niederrhein sowie natürlich bei der Firma Evonik, die dieses Projekt sehr großzügig u. a. durch hervorragende Getränke und Speisen unterstützte.

Artikel: Herr Krätzschmar

IMG-20180102-WA0001

Auch die WZ vom Freitag, den 22.12.2017 berichtete über das Projekt:

Bericht WZ vom 22.12.17 als pdf-Datei

DSC_2115