Besuch am Bildungszentrum des Baugewerbes e. V. 

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 durften im Zuge der Berufsfelderkundung das Bildungszentrum des Baugewerbes e. V. (BZB) in Krefeld besuchen.

Das BZB ist seit über 40 Jahren ein multifunktionaler Bildungsdienstleister für die Bauwirtschaft und hat den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, verschiedene Berufe für einen Tag zu erkunden.

Das erste Berufsfeld beinhaltete Berufe aus dem Handwerk. Hier waren die Schülerinnen und Schüler in den Gruppen Metall, Farbe und Holz eingeteilt und lernten mit verschiedenen Materialien, Werkzeugen und Herausforderungen umzugehen. Besonders viel Freude im Bereich Handwerk bereiteten die Ergebnisse. Die Jugendlichen mussten nicht nur die Anweisungen und Anleitung verstehen, sie mussten das weitere Arbeiten planen und selbstverständlich auch umsetzen. Am Ende freute man sich über tolle Ergebnisse.

Das zweites Berufsfeld beinhaltete Berufe im Sozialen- oder Gesundheitsbereich.

Hier wurden als erstes verschiedene Berufe, die es in den Bereichen gibt, erarbeitet. Den Schülerinnen und Schülern bereitete das Spielen von Spielen für Teamentwicklung oder der interkulturellen Kommunikation viel Spaß. Ein schneller Mini-Erste-Hilfe-Kurs gewährte den Jugendlichen einen besonderen Einblick in die Gesundheitswelt. In dem Kurs wurde die stabile Seitenlage geübt, Stay Alive und unser Bekannter Freund, der Dummy für die Herzmassage, durften auch nicht fehlen.

Das dritte Berufsfeld zeigte Berufe aus dem Bereich des Verkaufs und der Verwaltung. Auch hier wurden Berufe der Schüler und Schülerinnen erarbeitet und anschließend in Gruppen vorgestellt. In dem Seminar Verwaltung erarbeiteten die Gruppen beispielsweise verschiedene Arten von Werbung, dessen Vorteile und Nachteile. Beim Seminar Verkauf erstellte man Präsentationen mit PowerPoint oder Plakaten und übte auch das Vortragen, wie auch das Feedback geben. Insbesondere wurde hier der Beruf der/des Drogist/in kennengelernt. 

Die Freiherr-vom-Stein Realschule möchte sich an dieser Stelle beim BZB und insbesondere bei allen Ausbilderinnen und Ausbildern bedanken.

Artikel und Bilder: Herr Müller

Vier tolle Aktionen während der internationalen Wochen gegen Rassismus

Im Zuge der internationalen Wochen gegen Rassismus hat die Schule dieses Jahr vier tolle Aktionen durchgeführt.

Fotoaktion
Die Freiherr-vom-Stein-Realschule möchte sich ganz klar gegen kriegerische Handlungen positionieren. So versammelten sich am Mittwoch den 23.3. eine große Gruppe der Lehrer-, Mitarbeiter und Schülerschaft auf dem Pausenhof, um sich gegen den Krieg in der Ukraine zu positionieren und gemeinsam ein Zeichen zu setzen und Haltung zu zeigen. Dem Aufruf, dass wir uns für die Aktion am besagten Tag in gelb und blau kleiden sollten, waren viele Mitglieder unserer Schule nachgekommen. Treffpunkt war der Schulhof, auf dem sich alle zusammen gefunden haben um das Wort Frieden (мир) mit dem kyrillischen Alphabet zu bilden. Wir danken allen, die daran teilgenommen haben.


Sammeln von Schulausrüstung
Mit der Flüchtlingswelle aus der Ukraine kommen auch Kinder nach Deutschland, Nordrhein- Westfalen und auch nach Krefeld. Unser Ministerpräsident Wüst will geflüchteten Kindern aus der Ukraine schnellstmöglich einen Schulbesuch ermöglichen. Dabei möchte das Lehrerkollegium den geflüchteten Kindern und unsern zukünftigen Mitgliedern der Schule ein Willkommensgeschenk machen. Die Lehrerinnen und Lehrer haben zusammen für zehn Kinder eine komplette Schulausrüstung organisiert.

Workshop Hate Speech

Die internationale Wochen gegen Rassismus boten eine große Anzahl an Veranstaltungen. Eine ganz besondere Veranstaltung war das #BeInterNett-Training: Umgang mit antimuslimischer und religiös-extremistischer Hate Speech an dem die Klasse 10 Sozialwissenschaften teilgenommen hat. Ein großer Bestandteil des zweitägigen Trainings war die Entwicklung konkreter Maßnahmen, die geeignet sind, Hate Speech, Diskriminierung, Demokratiefeindlichkeit und Gewalt im Internet entgegenzutreten.

Spende an die Ukraine
Die größte Aktion war der Spendenaufruf für Hilfsgüter. Hierzu gibt es einen eigenen Artikel:
(https://freiherr-vom-stein.net/2022/03/21/danke-zur-spende-an-die-ukraine/)

Artikel: Frau Thiem

Danke zur Spende an die Ukraine

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

liebe Schulgemeinschaft!

Wir waren überwältigt von der Menge an Spenden, die unserem Aufruf folgte! Die Anzahl der Kartons, die an beiden Standorten unserer Schule mit diversen Hygieneartikeln, Babynahrung, Tierfutter gefüllt wurden, überstieg bei weitem unsere Vorstellung dessen, was zu erwarten war. Unser Dank gilt allen, die dazu beigetragen haben, die Kartons zu beschaffen, zu beschriften, zu füllen und zum Standort des Sattelschleppers zu transportieren. Das war nur möglich, durch unser gemeinsames Engagement, das sicherlich auch als Ausdruck der enormen Betroffenheit aller zu verstehen ist. 

Insbesondere gilt unser Dank den Eltern, die sich für den Kauf der Spenden einsetzten, und euch, liebe Schülerinnen und Schüler: Durch den Transport der einzelnen Hilfsgüter waren die Schultaschen wesentlich schwerer; zum Teil habt ihr sogar separat gefüllte Tüten und Taschen zur Schule getragen! Auch diese Mühe sollte hier erwähnt und euch dafür herzlich gedankt werden!

Unsere Spenden waren Teil eines großen Transports, der in Krefeld startete und zunächst die Stadt Sibiu in Rumänien ansteuerte. Dort gibt es ein großes Lager, in dem Flüchtlinge aus der Ukraine mit dem Notwendigsten ausgestattet werden. Ein Weitertransport erfolgte von dort in die Republik Moldau. Wir hoffen, dass in diesem kleinen Nachbarland der Ukraine unsere Spende dazu beitragen kann, die Aufnahme der Flüchtenden ein wenig zu erleichtern.

Wir danken und grüßen herzlich

Kollegium der Freiherr-vom-Stein Schule