Inklusion

Mit Beginn des Schuljahres 2012/13 wurde an der Freiherr-vom-Stein-Schule die erste inklusive Lerngruppe eingerichtet. Damit war die Freiherr-vom-Stein-Schule auch die erste Realschule in Krefeld, die den Forderungen der UN-Konvention von 2008 nachkam, die dafür eintritt, Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zu ermöglichen. Diese Teilhabe soll auch den Lebensbereich Schule umfassen.

Seit 2012 wird nun mit jedem neuen Schuljahr mindestens eine inklusive Klasse gebildet, in der Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gemeinsam mit den Regelschülern unterrichtet und gefördert werden. (Die Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf erwerben dann an der Realschule den Förderschulabschluss oder den Hauptschulabschluss nach Klasse 9.) Diese Klassen werden von einem Regelschullehrer geführt und von einer Sonderpädagogin begleitet. Im Mittelpunkt des Klassenlebens stehen das gemeinsame Lernen, soziale Verantwortung und Toleranz. Diese Ziele werden durch viele klasseninterne Projekte gefördert: gemeinsames Kochen, Kompass-Stunden…
Darüber hinaus werden einzelne Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf auch in anderen Klassen individuell gefördert, die dort den Realschulabschluss anstreben.

Der fachliche Unterricht wird stets mit dem Blick auf die individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers anschaulich und lebendig gestaltet. Durch die in einzelnen Fächern vorhandene Doppelbesetzung mit Regelschullehrer/in und Sonderpädagogin profitieren alle Schüler von erhöhter Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Begleitet werden alle schulischen Bereiche durch einen intensiven Austausch sowohl mit den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten als auch im Klassenteam.

Auch im Schuljahr 2016/17 beschreitet die Freiherr-vom-Stein-Schule den Weg zur Inklusion weiter und begleitet ca. 40 Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im schulischen Alltag.

Klasseninterne Projekte:

    • Kompass-Stunden zum sozialen Lernen in den inklusiven Klassen 5 und 6

Im Rahmen der Kompass-Stunden findet sich Raum für viele Aspekte des sozialen Lernens, wobei der Fokus hier insbesondere auf einem toleranten Miteinander liegt und das Ziel eine stabile Klassengemeinschaft ist, in der die Schüler einen respektvollen Umgang miteinander pflegen. Mögliche Themen sind:

    • Eigene Stärken und Schwächen erkennen
    • Jeder ist anders: Problem oder Chance?
    • Wir sind ein Team!
    • Lebenspraktisches Arbeiten im Kurs ab Klasse 7

Ab Klasse 7 wird der Fächerkanon der Realschule für die Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in den inklusiven Klassen durch lebenspraktische Angebote erweitert.

    • Hauswirtschaftsunterricht
    • Textilunterricht
    • Technik / Werken
    • Berufsvorbereitung
    • Gesellschaftslehre

Ziel dieser Angebote ist es, die Selbstständigkeit der Schüler zu erweitern und intensiv zu fördern, um sie auf möglichst viele Aspekte des Lebens nach der Schule vorzubereiten. Neben lebenspraktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, einer gezielten Beratung im Rahmen einer Berufsorientierung steht dementsprechend auch die aktive Auseinandersetzung mit der näheren Umwelt, z.B. der Stadt Krefeld im Mittelpunkt. Durch einen stark handlungsorientierten Unterricht können die Schüler in all diesen Bereichen erste Erfahrungen sammeln.

Haben Sie Fragen zur Inklusion oder zur inklusiven Lerngruppe? Dann melden Sie sich bitte im Sekretariat! Eine unserer Sonderpädagoginnen wird sich gerne mit Ihnen in Verbindung setzen!